Senda Costera+49 (0)6150/ 86 74 289

Senda Costera Gemälde | Christian Seebauer
Nicht verfügbar

Standort: Hamburg

Senda Costera Werk

Standort: Hamburg

Ein Kunstwerk an der eigenen Wand ist sicher das leidenschaftlicher Investment, als ein Banken- oder Versicherungsprodukt. Es ist eine Anschaffung für's Leben. Und es hat einen gänzlich anderen Charakter als der Nachdruck eines Möbelhauses. Ob private Freude oder der exklusive Akzent im Büro:

Auftragsarbeiten und Werke von Christian Seebauer gibt es bereits ab wenigen Hundert Euro bis hin zum hochpreisigen Segment.
Senda Costera

Jeden Tag bietet der Jakobsweg (Camino de la Costa) neue Eindrücke. In der stark zerklüfteten und regenreichen Küstenlandschaft Cantabriens bei San Esteban reichen die Meeresarme weit in das Land hinein. Wenn plötzlich die dicken Regenwolken aufreissen und dem Abendlicht noch schnell Platz machen, dann überschlagen sich die Farben.

Helfe mit korrigieren und ergaenzen ->
Senda Costera

Every day, the St. James (Camino de la Costa), new impressions. In the highly rugged and rainy coastal landscape of Cantabria in San Esteban, the inlets extend far into the country. If suddenly rip open the thick rain clouds and the evening light still make space quickly, then roll over the colors.

Help me to translate and correct ->
Senda Costera

Chaque jour, le sentier côtier vous donne de nouvelles impressions.

Aide-moi à traduire et corriger
Sentiero della Costa

Ogni giorno, il Sentiero della Costa regala nuove impressioni.

Aiutami a tradurre e correggere ->
Senda Costera

Cada día ofrece nuevas impresiones de Santiago. En la costa cerca de San Esteban Cantabriens hay grandes temas para pintar.

Ayúdame a traducir y corregir

* (Irrtum, Preisänderungen und zwischenzeitlicher Verkauf vorbehalten). zuzüglich Transport und Versicherung.. Firnis EUR 49.-. Die Farben und Maße können vom Original abweichen.



Meine persoenliche Empfehlung

Camino de la Costa - Camino Norte

Literatur zum Camino de la Costa (Küstenweg)


Jakobsweg an der Küste | BURNOUT: Eine Wanderung auf schmalem Grat, Pro Business GmbH 2012 (1. Auflage), ISBN 978-3-86386-295-4

Tag 16: 20 km, ca. 500 Höhenmeter. Über San Pedro, San Esteban, Las Tejas.



Leseprobe:

Schon wieder habe ich in meinem Tagebuch notiert: Eine der schönsten Etappen. Und in der Tat, diese Wanderung entlang an den Stränden und Klippen ist einzigartig.

In Ribadasella habe ich in der Früh bei einer Tasse Kaffee den spanischen Wetterbericht gesehen. Überall Wolken. Und hier vor Ort sogar Blitz und Donner.

Doch dann fällt mir zur Erheiterung von Jean-Louis folgende Lebensweisheit ein, die ich einmal gehört habe:

Der beste Wetterbericht trifft heut zu Tage mit einer Wahrscheinlichkeit von 71% zu. Die simple Aussage, das Wetter wird Morgen Früh so wie Heute Abend, trifft hingegen mit einer Wahrscheinlichkeit von 83% zu.

Jean-Louis muß lachen. So hat er die Dinge noch nie betrachtet. Gestern Abend zog es noch auf und wurde schön. Und heute ist es schön! So darf es bleiben.

Nach der Strandpromende von Ribadasella erwartet uns eine kleine Bergtour mit Alpenkulisse. Bunte Kuhweiden so weit das Auge reicht. Herrlich! All das wird begleitet vom munteren Gebimmel der Kuhklocken. Einige Bauern haben hier sogar Brunnen und Schläuche für die durstigen Pilger eingerichtet. Absolut super! Eine noble Geste. Auf den schmalen Wiesenpfaden lässt es sich heute super laufen.

Und dann sehe ich etwas, was ich noch nie gesehen habe. Ein quadratisches Holzhäuschen mit Ziegeldach, welches auf vier Steinsäulen aufgerichtet ist. Ein „Horreos“. Jean-Louis erklärt mir, dass es sich hier um einen alten Getreidespeicher handelt, welchen wir in Asturien noch öfter sehen werden.

Camino de la Costa



Burnout, Depression, Buch, Jakobsweg, Camino de la Costa, Küstenweg, Nortweg, Camino del Norte


Camino de la Costa - Camino Norte, der älteste Jakobsweg

Geschichte


Der Ursprung dieses Pilgerweges über die asturianisch-galicische Küste nach Santiago de Compostela geht auf die Entdeckung des Apostelgrabes um 820 zurück. Die Wege des früheren Königreiches Asturien waren mit die ersten, über die Pilger nach Santiago pilgerten. Bevor die Monarchen im 11. und 12. Jahrhundert den Französischen Weg als Hauptweg förderten, um die christlichen Königreiche des Nordens zu verbinden, erfreute sich die Küstenstrecke einer ähnlichen Beliebtheit wie die anderen „ursprünglichen“ Pilgerwege. Während der Reconquista verlor der Küstenweg allmählich an Bedeutung.
Quelle: Wikipedia


Camino de la Costa - Camino Norte


Jede Meinung zaehlt!


Ansichten. Meine Welt auf Leinwand. Archiv 01
zurück

Weiter durch die Seiten ...

Weiter durch die Seiten ...

Deine Meinung zu den Gemälden:

Vorname, Ort ggf. Bild-Nr.



Schreibe noch die 4 Buchstaben ab. Erst dann abschicken!
CAPTCHA Image Code ->

Share Share